Deine Fragen zu einer Ausbildung bei REYHER

Auf dieser Seite findest Du Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um eine Ausbildung bei uns und Deine Bewerbung.

Solltest wir dennoch eine Deiner Fragen nicht beantwortet haben, kannst Du uns natürlich gern kontaktieren

Warum sollte ich mich für eine Ausbildung bei REYHER entscheiden?

REYHER bildet für den eigenen Bedarf aus. Das bedeutet, wir haben selbst ein sehr großes Interesse daran, Dich bestmöglich zu schulen, damit Du sowohl während der Ausbildung als auch danach schon produktiv eingesetzt werden kannst. Das machen wir mit der Unterstützung von vielen engagierten Kolleginnen und Kollegen, von denen einige selbst bei REYHER gelernt haben und sich gut in Deine Situation versetzen können. Darüber hinaus hat REYHER schon weit über 100 Jahre bewiesen, ein solider Arbeitgeber zu sein, auf den man sich verlassen kann. Das ist, besonders in der schnelllebigen Zeit, viel wert!

Welche Vorteile bietet eine Ausbildung bei REYHER?

Du durchläufst während der Ausbildung sehr viele Abteilungen, so dass Du einen guten Über- und Einblick in alles bekommst. Damit maximierst Du nicht nur Dein Wissen sondern findest auch leichter Deine Lieblingsabteilung, in der Du nach der Ausbildung gerne arbeiten möchtest.

Werde ich nach der Ausbildung bei REYHER übernommen?

Mit jedem Azubi den wir einstellen, hoffen wir, einen neuen zukünftigen Mitarbeiter gefunden zu haben. Trotzdem kann es passieren, dass Du vielleicht feststellst, dass Du doch lieber noch eine ganz andere Ausbildung beginnen möchtest oder wir in Deiner Lieblingsabteilung gerade keinen freien Platz für Dich haben. In drei Jahren kann eine Menge passieren. Unser Wunsch ist es allerdings, dass Du noch lange bei REYHER bleibst, auch nach Deiner Ausbildung und Dich dafür in dieser Zeit motiviert und engagiert zeigst. Lass uns gemeinsam alles tun, damit das klappt.

Wo findet die Ausbildung statt?

Wenn Du nicht in der Berufsschule bist, dann bist Du bei REYHER im Haferweg 1, 22769 Hamburg – oder mit Deinem Ausbildungsjahrgang auf externen Workshops – oder für den Metalllehrgang bei Blohm + Voss – wir lassen uns schöne Dinge für Deine Ausbildung einfallen, aber die meiste Zeit sollst Du bei uns verbringen und mit uns gemeinsam arbeiten.

Wie ist der Berufsschulunterricht organisiert?

Die ersten Tage beginnen mit dem Einstiegsseminar, in dem Du Deine Mit-Azubis und uns kennenlernen sollst. Darüber hinaus gibt es in diesen Tagen auch viele Informationen über REYHER und die einzelnen Abteilungen. So sollte es Dir leichter fallen, Dich hier schnell zurechtzufinden und wohlzufühlen.

Pro Halbjahr wird es einen Einsatzplan geben, damit Du immer weißt, welches Deine nächste Station ist.

Je nach Ausbildungsberuf sind die Schulblöcke unterschiedlich lang. Es können 4x3 Wochen im Jahr sein oder 2x6 bzw. 7 Wochen. Nach der Berufsschule musst Du am Nachmittag nicht mehr ins Unternehmen kommen. So kannst Du Dich auf deine Hausaufgaben konzentrieren und um Klausurvorbereitungen kümmern. Zum Ausbildungsende überlegen wir gemeinsam, in welcher Abteilung Dein zukünftiger Arbeitsplatz sein könnte. In der Regel hast Du die Zusage für eine feste Anstellung schon vor der Abschlussprüfung in der Tasche.

Welches Gehalt erhalten Auszubildende bei REYHER?

Im 1. Ausbildungsjahr:       865 €
Im 2. Ausbildungsjahr:       958 €
Im 3. Ausbildungsjahr:    1.099 €

Zusätzlich gibt es noch einen Zuschuss, wenn Du in unserer Kantine isst.

Auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhältst Du hier.

Dein HVV-ProfiTicket wird von uns komplett bezahlt.

Mit VWL-Leistungen (Vermögenswirksame Leistungen) helfen wir Dir, einen Grundstein z. B. für Deinen Bausparvertrag zu legen.

Wie sind die Arbeitszeiten für Auszubildende bei REYHER?

Unsere wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden. Wann Dein Arbeitstag beginnt, hängt von der jeweiligen Abteilung ab, in der Du gerade eingesetzt bist.

Wie viele Auszubildende gibt es bei REYHER?

Wir möchten unsere Azubis nach der Ausbildung gern übernehmen. Deshalb sollten wir immer nur so viele junge Menschen wie Dich ausbilden, wie wir später auch übernehmen können. Außerdem müssen auch immer genügend freie Arbeitsplätze für Dich während der Ausbildung zur Verfügung stehen. Nur so können wir eine gute Ausbildung gewährleisten. Aus diesem Grund kann die Zahl der neuen Azubis pro Jahr gerne mal zwischen 15 und 30 schwanken.

Welche Voraussetzungen gibt es für eine Ausbildung bei REYHER?

So wie Du nach einem guten Ausbildungsbetrieb suchst, suchen wir nach guten Azubis. Dafür werfen wir natürlich einen Blick auf Deine Zensuren. Wenn Du uns aber mit Deiner Bewerbung und Deinem persönlichen Auftreten davon überzeugst, dass Du viel besser bist, als es Deine Noten vielleicht gerade zeigen, dann ist uns das viel mehr wert, als die Zahlen auf dem Papier.

Du solltest in Gruppen und Teams arbeiten können, aber auch selbständig Aufgaben lösen. Wir erwarten, dass Du Dich aktiv an Deiner Ausbildung beteiligst und nicht nur abwartest, was vielleicht als Nächstes passieren wird. Wir möchten sehen, dass auch Du davon ausgehst, hier ein paar Jahre länger zu verbringen als nur die Ausbildungszeit.

Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Motivation und Kommunikationsfähigkeit halten wir für so selbstverständlich, dass wir sie fast nicht extra erwähnt hätten.

Wie kann ich mich bei REYHER bewerben?

Am besten online über unsere Internetseite. Dort steht ganz genau, welche Daten wir von Dir benötigen und welche Unterlagen Du hochladen solltest. Das geht am schnellsten, macht uns allen am wenigsten Arbeit und sorgt dafür, dass weniger Bäume dafür gefällt werden müssen. Du erhältst dann auch automatisch eine Eingangsbestätigung, wenn der Versand erfolgreich war. Vergiss bitte nicht, dass Deine Bewerbungsunterlagen Deine Eintrittskarte für unser Assessment-Center sein soll. Überzeuge uns, dass wir Dich kennenlernen müssen – nur dann wirst Du eingeladen. Erzähle also ein bisschen über Dich, weshalb Du Dich für diese Ausbildung entschieden hast und warum Du gern bei REYHER beginnen möchtest.

Welche Unterlagen benötige ich für eine Bewerbung?

Bitte schicke uns ein aussagekräftiges Anschreiben. Versetze Dich in unsere Lage – was müssen wir über Dich erfahren, damit wir Dich unbedingt kennenlernen wollen? Achte bei allen Unterlagen besonders auf die Rechtschreibung.

Erstelle einen lückenlosen Lebenslauf in dem deutlich wird, was Du alles schon gemacht hast und welche (Schul-)Abschlüsse Du schon erworben hast. Auch Praktika und Nebenjobs interessieren uns sowie interessante Hobbys oder besondere Fähigkeiten.

Wir möchten bitte alle Abschlusszeugnisse sehen und die letzten beiden aktuellen Schulzeugnisse. Sollte es auch Beurteilungen zu Deinen Praktika oder ähnliche Nachweise – z. B. für Sprachreisen, die Jugendleiterkarte etc. – geben, dann schicke die bitte auch mit.

Prüfe vor dem Abschicken noch einmal, ob wirklich alle wichtigen Daten korrekt notiert sind und auch sonst alles schick aussieht.

Wie kann ich sicher sein, dass meine Bewerbung eingegangen ist?

Sobald Du Deine Bewerbung auf unserer Internetseite hochgeladen und abgeschickt hast, erhältst Du eine automatische Eingangsbestätigung. Damit kannst Du sicher sein, dass wir Deine Bewerbung sehen werden.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Du schickst uns Deine Bewerbungsunterlagen über unsere Internetseite. Danach erhältst Du eine automatische Eingangsbestätigung. Jetzt heißt es, ein bisschen Geduld haben, damit wir die Bewerbungen lesen und entscheiden können, wen wir zu einem Assessment-Center in unser Haus einladen. Da es nur wenige Termine für diese Kennenlerntage gibt, kann es sein, dass Du ein bisschen länger warten musst, aber wir werden Dich nicht vergessen.

Wenn Du eine Einladung von uns bekommst, dann freuen wir uns, Dich hier zum ersten Mal persönlich zu sehen. Du wirst ein paar Aufgaben in der Gruppe lösen und Dich in einer kurzen Präsentation selbst vorstellen – mach Dir also schon mal ein paar Gedanken, wie Du das gerne tun möchtest. Das wird ein lustiger Tag.

Hast Du einen guten Eindruck hinterlassen, dann möchten wir Dich noch in einem persönlichen Gespräch kennenlernen. Da fragen wir dann noch gezielter nachdem, was Du schon alles gemacht hast und was Du gern noch machen möchtest. Wir erzählen Dir dann noch ein bisschen mehr über die Ausbildung und beantworten Dir alle noch offenen Fragen. Wenn Dir und uns gefällt, was wir gehört und gesehen haben, dann bist Du dabei und bekommst Deinen Ausbildungsvertrag.

Gibt es Bewerbungsfristen?

Wir suchen solange, bis alle verfügbaren Plätze besetzt wurden. Es könnte also sein, dass bereits im Dezember diesen Jahres schon alle Plätze fürs nächste Jahr besetzt werden konnten. Ebenso kann es passieren, dass wir sogar im August noch Plätze für September vergeben können. Guck am besten auf unsere Internetseite, dort findest Du immer den aktuellen Stand.

Gibt es noch freie Ausbildungsplätze?

Schau bitte auf unsere Internetseite. Dort findest Du immer den Hinweis, ob wir bereits alle Plätze für einen Ausbildungsberuf besetzt haben oder ob wir noch auf der Suche sind. Das kann in jedem Jahr unterschiedlich schnell passieren. Deshalb gilt, bewirb Dich immer so früh Du kannst, dann ist die Chance auf einen Platz größer.

Kann ich bei REYHER ein Praktikum machen?

Hier ist JEIN die richtige Antwort. Wir legen viel Wert auf unsere Ausbildung und sorgen deshalb zuerst dafür, dass unsere zukünftigen Mitarbeiter immer einen Arbeitsplatz in der Abteilung haben, in der sie gerade eingesetzt sind. Darüber hinaus achten wir ebenfalls darauf, dass auch immer genügend Ansprechpartner in der Abteilung Zeit für den Azubi haben, um ihm viel beizubringen. Wenn es dann noch freie Kapazitäten gibt, dann bieten wir diese auch gern jungen Menschen an, damit sie einen Einblick in die Berufswelt bekommen und auch REYHER besser kennenlernen. Vielleicht entsteht daraus ja später eine Ausbildung.

Warum muss ich "Sie" sagen, wenn überall "Du" geschrieben wird?

Bei REYHER pflegen wir einen kollegialen Umgang und viele Kollegen (nicht alle) sagen „Du“ zueinander – auch zu den Azubis und dualen Studenten. Deshalb haben wir uns auch für das „Du“ auf dieser Website entschieden. Solange wir uns aber noch nicht so gut kennen und uns in der Bewerbungsphase befinden, bevorzugen wir das höfliche „Sie“. Damit möchten wir unseren Respekt Dir gegenüber ausdrücken und wünschen uns das auch von Dir.

Diese Webseite verwendet Cookies. Einzelheiten hierzu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Cookie-Verwendung einverstanden.